Schwules Überfalltelefon

Jede(r) 4. bis 5. Lesbe/Schwule erfährt in ihrem/seinem Leben
antischwule/antilesbische Gewalt

Gewalt gegen Schwule und Lesben ist ein alltägliches Problem – in Köln und darüber hinaus. 

Das Spektrum reicht von Anfeindungen und Beleidigungen über Bedrohung, Erpressung, Raub und Körperverletzung und in Einzelfällen bis hin zu Tötungsdelikten.  Viele haben nicht den Mut ihre Gewalterfahrungen öffentlich zu machen. Die Täter spekulieren darauf, dass schwule/lesbische Gewaltopfer nur selten Anzeige bei der Polizei machen. Häufig sind es Wiederholungstäter. Jede erfolgreiche gewalttätige Aktion ermutigt sie zu weiteren Straftaten. Dieser Teufelskreis von Gewalt und Schweigen muss durchbrochen werden!

Wir können Dir helfen, mit der Gewalterfahrung umzugehen, indem wir Dir zuhören, Dich beraten, Wege und Möglichkeiten aufzeigen. Wir können Dir mit Informationen weiterhelfen, z.B. bei Fragen rund um die Polizei, zu Strafanzeigen, zu Gerichtsverfahren und anderen Dingen. Daneben vermitteln wir Dir auf Wunsch Kontakte zu Rechtsanwälten, Ärzten und Therapeuten, die entweder selber schwul oder mit schwulen Lebensumständen vertraut sind.

Beratungszeiten

jeden Montag
19 – 21 Uhr
0221/19228

Website des SÜT

http://www.koeln19228.de

SÜT sucht Helfer

User SÜT sucht dringen ehrenamtliche Helfer (als Berater). Wenn Sie interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit dem SÜT in Verbindung.
E-Mail: beratung@koeln19228.de